Neujahrs Vorsätze

Vorneweg: Möge das neue Jahr Dir gute Tage, beste Gesundheit und viel Freude und Zufriedenheit bringen. Tu was Du liebst und liebe, was Du tust.


Es ist allgemein bekannt, dass im Januar die Fitnesscentren sehr gut besucht sind. Ein neues Jahr, ein neues Glück. Neue Vorsätze, neue Chancen.

Es wird auch bereits darüber gewitzelt. Im Dezember sind die Muckibuden leer, im Januar überfüllt und im Februar wieder leer.


Doch woher kommts? Natürlich habe auch ich mir eine kleine Herausforderung für das neue Jahr auferlegt. Natürlich will auch ich es mir beweisen. Doch warum zum neuen Jahr? Warum nicht mitten drin oder an einem wunderschönen sonnigen Tag an dem man das überwältigende Gefühl hat, alles erreichen zu können was man anpackt? Und an einem Tag an dem man deutlich spürt, dass man es sich wert ist?!? Ist es den nur am 1.1. eines Jahres der Wert, sich um sich zu kümmern? Seiner Gesundheitsförderung zu frönen, sich über sein Leben Gedanken zu machen? Ist nicht jeder Tag es der Wert, GELEBT zu sein? Gelten im Leben nur die Tage an denen man nicht tun muss, was man nicht will? Einer Arbeit nach gehen die einen zermürbt oder langweilt? Sich seinen Schwächen zu widmen und die Stärken vergessen? Die Problemzonen wahrnehmen, aber nicht akzeptieren? Warum?


Zuerst einmal: Beende das ständige an Dir herumnörgeln. Nimm Dich so wie Du bist! Du bist nicht perfekt und genau deswegen darfst Du geliebt sein und lieben. Genau das macht und Menschen doch aus, macht das Leben aus! Nimm es als Experiment. Nimm die Herausforderungen des Lebens spielerisch an, stelle Dich ihnen und sag, auch wenn Du scheitern solltest, Du hast es versucht und gehst nun woanders lang. Was ist schon dabei? Scheitern bringt Dich weiter, nicht der Erfolg. Und wenn Du im Januar das Gefühl hast, Du solltest JETZT etwas für Deine Gesundheit tun, jetzt etwas gegen Dein Übergewicht, Deine Rückenschmerzen, Deine Gelenkschmerzen, dann TU es, aber tu es bitte regelmässig und auch noch im Februar und März und April und darüber hinaus die nächsten 50 Jahre bis zum Schluss. Denn nur im Januar alleine bringt keine grossen Veränderungen. Die Regelmässigkeit und Kontinuität werden Ergebnisse bringen! Das ist wie bei Malen nach Zahlen. Wenn Du da nur die Felder mit der 8 bemalst, ist das ganze Bild noch lange nicht fertig! Es geht stetig weiter: Zahl um Zahl, Farbe um Farbe, Schritt um Schritt.


Und sich um seine Gesundheit zu kümmern, ins Fitnessstudio zu gehen kann auch sehr angenehm sein und muss nicht anstrengen. Anfangs könnte es Dir an etwas abverlangen, deswegen ist es wichtig, dass Du den ersten Schritt tust und anfängst, dran bleiben und ich kann Dir versprechen, nach spätestens 3 Monaten regelmässigem Ausüben und bewegen, wird es zu einer angenehmen Freude. Es ist in Deinem Alltag integriert, es kommt Dir als Wohltat vor und Du wirst es vermissen, wenn Du es einmal nicht ausführen kannst. EHRLICH. Das ist meine eigene (und die vieler weiterer Leute) Erfahrung. Und wenn Du jetzt gepackt bist, dann lies die vorhergehenden Blogbeiträge: die Trainingsprinzipien, Prinzip der optimalen Gestaltung von Belastung und Erholung, Prinzip der progressiven Belastung.


Da folgen noch mehr Prinzipien, aber das sind mal die zentralen.


Nimm Deine Vorsätze und komm damit zu mir. Wir sehen zu, dass diese bis zum Ende des Jahres, bis zum Ende der Gezeiten aufrecht erhalten bleiben und nicht bereits Ende Monat versanden.


Und dann noch eine kleine Übung:

Guck 3-5 mal wöchentlich in den Spiegel, Dein Spiegelbild, lächle ihm herzlich zu und sage DIR, Du bist genauso wie Du sein sollst – vom Leben gemeint.


Mit Wohlwollen

Cori

 +41 (0)78 881 91 91

Solothurnerstrasse 72, 4600 Olten